Sanierungsmanagement

Probleme sind Gelegenheiten, zu zeigen, was man kann.

von Duke Ellington

Krisenüberwindung – Gewinnstabilisierung – Restrukturierung
Ein Programm für mittelständische Unternehmen, die in eine Krisensituation geraten sind.

Sanierungsmanagement beinhaltet das Ergreifen von umfangreichen Maßnahmen, mit deren Hilfe eine dauerhafte Zahlungsunfähigkeit oder eine sich permanent verschlechternde Rentabilität eines Unternehmens überwunden wird. Im Verlauf des Sanierungsprozesses wird die Ertragskraft der Firma wieder hergestellt.

Vorgehensweise:

Erfahrung, Geschwindigkeit und Entschlusskraft sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren bei der Krisenüberwindung

  • Phase 1 – Status und Ursachenanalyse
  • Phase 2 – Grobkonzept
  • Phase 3 – Liquiditätssicherung
  • Phase 4 – Kostendämpfung
  • Phase 5 – Detailanalysen
    • Marktanalyse
    • Wettbewerbsanalyse
    • Imageanalyse
    • Finanzstatus
  • Phase 6 – Feinkonzeption
  • Phase 7 – Restrukturierung

Krisenüberwindung erfordert:

  • einen intuitiv richtig handelnden Manager
  • eine genaue, betriebsneutrale Analyse
  • entschlossenes Handeln
  • erfahrene Gesprächspartner bei Gläubigern
  • ein detailliertes, nachvollziehbares Konzept zur Liquiditätssicherung inklusive der erforderlichen Planbilanzen
  • einen mittelfristigen Maßnahmeplan, der alle Ressourcen (personelle, materielle, finanzielle) zeitlich aufeinander abstimmt
  • kompetente Verhandlungspartner für Gewerkschaften.

Gewinnstabilisierung bedeutet:

  • die unternehmensspezifischen Absatzpotenziale (Fähigkeiten, Märkte, Kunden und Wettbewerber) zu ermitteln
  • die strategische Erfolgsposition (Alleinstellungsmerkmal) herauszuarbeiten und transparent zu machen
  • ein Imageverbesserungsprogramm aufzulegen
  • ein Altkundenaktivierungs- und Neukundengewinnungsprogramm zu initialisieren und
  • die technischen und personellen Voraussetzungen für den Wandel zu schaffen.

Restrukturierung wird unterstützt durch:

  • ein intensives Coaching der Betriebsführung
  • permanente betriebswirtschaftliche Begleitung und monatliche Abweichungsanalysen
  • regelmäßige Berichterstattung vor den Gläubigern
  • die Einbeziehung der Mitarbeiter, um alle Verbesserungspotenziale aufzudecken
  • Schulungsprogramme für Mitarbeiter
  • die Einführung von Managementsystemen sowie
  • die Installation von Anreizsystemen u.a..

Zeitdauer:

Phasen 1 bis 4 ca. vier bis sechs Wochen
Phasen 5 und 6 ca. drei bis vier Monate
Phase 7 ca. 12 bis 18 Monate

Finanzieller Aufwand:

Phase 1 – 4:  ca. 4.000 bis 6.000 €
Phase 5 – 6:  ca. 5.000 €
Phase 7:        ca. 1.200 bis 2.400 € je Monat (abhängig von der Unternehmensgröße)
jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Eine Förderung der KfW ist in den meisten Fällen möglich. Zu den genauen Bedingungen lesen Sie >>> hier weiter.