Dialog mit einem Berater

0171-Berater - Frank Wilcke Unternehmensberatung Coburg

Von einem guten Rat zu profitieren, erfordert mehr Weisheit, als ihn zu geben.

von Michael Collins

Was macht ein Unternehmensberater?

Ein Berater erbringt eine Dienstleistung, die für eine bestimmte Zeit zur Lösung von betrieblichen Aufgaben in einer Firma benötigt wird, wenn die Aufgabenstellung eine dauernde Beschäftigung der angeforderten Kompetenzen nicht erfordert.

Welche Begabungen soll ein Unternehmensberater haben?

Beobachten und Analysieren.
Vergleichen und Schlussfolgern.
Überzeugen.

Was sollte ihn noch auszeichnen?

Er ist selbst Unternehmer.
Er hat Erfahrung.
Er ist unabhängig.

Und schließlich?

Wie jedes Geschäft so ist auch die Tätigkeit des Beraters von Vertrauen und Zuverlässigkeit geprägt.

Warum hat ein Unternehmensberater eine Lösung für unser Problem?

Im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen lernt er recht viele Unternehmen und Branchen kennen. Die guten Erfahrungen, die er gesehen oder erlebt hat, wird er rasch verallgemeinern und in den kommenden Projekten einsetzen. Die weniger guten Erfahrungen speichert er und weist auf mögliche Problemlagen hin, wenn es Anzeichen dafür gibt.

Also alles nichts Neues?

So sollte man es nicht sehen. Es sind jahrelange Erfahrungen, ein gutes Gedächtnis und die Fähigkeit, nachahmenswerte Verallgemeinerungen zu erschließen.

Guter Rat ist teuer?

Ja, in der Tat, oft wird ein gestandener Betriebsberater mehr verlangen, als ein leitender Angestellter in einem mittelständischen Unternehmen kostet, jedoch nur solange er auch messbaren Nutzen bringt. Dieser Nutzen soll wie bei jedem Geschäft natürlich höher sein als der damit verbundene Aufwand.

Arbeiten Unternehmensberater erfolgsorientiert?

Durchaus und immer dann gern, wenn sie den Erfolg maßgeblich mit beinflussen können. Das ist möglich, wenn dem Berater ausreichend Entscheidungsmöglichkeiten eingeräumt werden und das Projekt klar abrechenbar ist. Erfolgshonorare können vereinbart werden, wenn sichergestellt ist, dass die unterbreiteten Vorschläge mit einer hohen Wahrscheinlichkeit umgesetzt werden. Allerdings wird ein solcher Vertrag Mitwirkungsbestimmungen des Unternehmens enthalten.

Woher weiß man vorher, ob es wirklich nutzt?

Jeder Geschäftsmann hat ein Gespür dafür, ob er Gewinn mit dieser oder jenen Maßnahme erzielen kann. Er wird einen Berater einsetzen, wenn er daran glaubt, dass die angestrebten Verbesserungen mehr Gewinn mit sich bringen als die verursachten Kosten. Es wird immer dann nutzen, wenn der Unternehmer es will.

Google+